Stadtteil Berlin Lichtenberg – Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Highlights

Der Stadtteil Berlin Lichtenberg zählt eher zu den kleineren Bezirken Berlins, ist er doch nur etwa 52 Quadratkilometer groß. Bei hier lebenden Familien ist dieser Stadtteil aber sehr beliebt, weil er ländlichen Dorfcharakter mit den Vorzügen einer Großstadt vereint. Die gute Verkehrsanbindung in andere Stadtbezirke begünstigt diese Wohnlage. Dieser Stadtteil Berlins ist in insgesamt 10 Ortsteile aufgegliedert. Diese wären Lichtenberg, Alt- und Neuschönhausen (jetzt Hohenschönhausen) Friedrichsfelde, Falkenberg, Karlshorst, Wartenberg, Malchow, Fennpfuhl und Rummelsberg.
Touristisch hat dieser Stadtteil nicht sehr viel zu bieten, da es sich um ein reines Wohngebiet handelt. Hier leben überwiegend geringverdienende Familien in den noch aus DDR-Zeiten stammenden Plattenbauten. Die Mieten sind, gegenüber in anderen Stadtteilen Berlins, eher gering bis günstig und der ländliche Dorfcharakter findet sich nur an den Randgebieten Lichtenbergs wieder. Dies schlägt sich allerdings auch in den Mietkosten nieder und sie sind hier entsprechend höher angesetzt. Verschiedene Naturschutzgebiete sind in diesem Gebiet zu finden und bilden einen einmaligen Kontrast zu den Plattenbauten und Hochhäusern, die unübersehbar in die Höhe ragen. Insgesamt leben in Berlin Lichtenberg etwa 260.000 Einwohner, davon ca. 19.000 mit Migrationshintergrund.
Vor wenigen Jahren noch war der Stadtteil Berlin Lichtenberg eher ein Industriebezirk, heute jedoch haben sich viele kleinere Firmen hier angesiedelt. So finden Sie zahlreiche Handwerksbetriebe und Dienstleistungsunternehmen, sowie mehrere Einzelhändler. Dadurch sind in Lichtenberg viele Arbeitsplätze entstanden.
Wie schon erwähnt, gibt es mehrere Naturschutz- und Erholungsgebiete in diesem Stadtteil. Der Tierpark Friedrichsfelde bietet Ihnen mit 160 Hektar Fläche eine riesengroße Parkanlage zum Spazierengehen und Entspannen. Des Weiteren können Sie im Stadtpark Lichtenberg und im Park um den Fennpfuhl schöne Nachmittage bei gutem Wetter genießen. Der Oberseepark mit einer Größe von etwa 6 Hektar ist aber genauso attraktiv für Familienaktivitäten. Wenn Sie gerne Schwimmen, kommen Sie auch hier nicht zu kurz, denn es gibt im Stadtteil Lichtenberg drei Schwimmbäder und ein Freibad, die sehr lohnenswert für einen Besuch sind. Dass dieser Stadtbezirk als sehr kinderfreundlich zählt, zeigt sich in den insgesamt ca. 146 Spielplätzen, die für die Kleinen zur Verfügung stehen. Für ein gemütliches Essen sind viele Restaurants ansässig, die italienische, japanische oder chinesische Gerichte anbieten. Aber auch eine gutbürgerliche deutsche Küche ist hier zu finden.
Wenn Sie nun dem Berliner Stadtteil Lichtenberg einen Besuch abstatten möchten, schauen Sie sich unbedingt folgende interessante Örtlichkeiten an:

Tierpark Friedrichsfelde

Hierbei handelt es sich um ein sehr weitläufiges Gelände mit einer Größe von etwa 160 Hektar und ist für Jung und Alt ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Dieser Tierparkt wurde 1821 zu einem Landschaftsgarten umgestaltet und 1955 wurde dort der größte Landschaftstierpark Europas eröffnet. Hier leben im Moment ca. 8.000 Tiere aus über 970 Arten und Sie können zudem einzigartige Gartenanlagen bewundern.

Trabrennbahn Karlshorst

Auf dieser etwa 37 Hektar großen und historischen Trabrennbahn kommen Pferdefreunde auf ihre Kosten. Jeden Monat finden hier mindestens zwei Rennen statt. Zudem dient die Trabrennbahn auch als Veranstaltungsort für verschiedene Events und Feste. So gibt es seit 2018 immer am 3. Oktober Berlins größten Floh- und Trödelmarkt mit rund 800 Anbietern auf diesem Gelände. Während der Teilung Deutschlands war die Trabrennbahn Karlshorst die einzige in der gesamten DDR.

Künstlergräber von Friedrichsfelde

Für Touristen sehr interessant sind die Künstlergräber. Hier können Sie unter anderen die Gräber von Käthe Kollwitz und ihrem Bruder Konrad Schmidt, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg finden. Sie befinden sich auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde im Stadtteil Berlin Lichtenberg und während eines Rundganges kommen Sie automatisch an diesen Gräbern vorbei. Viele SED-Funktionäre sind hier zur letzten Ruhe gebettet und auf einem Seitenweg stoßen Sie dann auf die 21 Künstlergräber. Hier liegen zum Beispiel Imtraud Morgner, eine Autorin, und der Schriftsteller Ludwig Renn. Gegenüber findet sich das Grab des berühmten Gerichtsreporters Rudolf Hirsch.

Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

In dieser Gedenkstätte, die sich in einer ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit befindet, können Sie einen Einblick darüber erhalten, wie damals Verhöre in der DDR stattfanden oder wie die Haftbedingungen aussahen. Vor der Wiedervereinigung wurden hier vor allem politische Häftlinge untergebracht, heute stehen die Gebäude unter Denkmalschutz.

Schloss Friedrichsfelde

Sind Sie interessiert an bildende und angewandte Kunst? Dann sind Sie hier richtig, denn eine solche aus dem 18. Und 19. Jahrhundert wird hier ausgestellt. Das Schloss Friedrichsfelde befindet sich inmitten des Tierparks und lässt sich gut mit einem Besuch kombinieren.

Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst

Hier können Sie vor allem zahlreiche Dokumente und Artefakte der Kapitulation der Deutschen Wehrmacht besichtigen. Das Gebäude der ehemaligen Festungspionierschule steht heute unter Denkmalschutz. Hier wurde 1945 die Urkunde über die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht unterschrieben.

Stasimuseum Berlin

Das Gebäude Haus 1 der ehemaligen Stasi-Zentrale entstand 1961 als Dienstsitz für Erich Mielke. Seit 2015 ist hier die Dauerausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ ansässig. Zudem können Sie die im Original erhalten gebliebene Büroetage von Erich Mielke besichtigen.

Mies van der Rohe-Haus

Hier finden Sie Ausstellungen zu wechselnden Themen. Dieses Haus wurde 1933 entworfen und ist heute ein Architekturdenkmal. Ludwig Mies van der Rohe wanderte nach Fertigstellung in die USA aus, somit handelt es sich bei diesem Bau um seinen letzten Auftrag auf europäischem Boden.

Fennpfuhlpark

Dieser Park wurde in den 1970er Jahren auf knapp 10 Hektar Fläche angelegt und bietet schöne Wanderwege und Liegewiesen. Für Kinder stehen zahlreiche Spielmöglichkeiten zur Verfügung.

Oberseepark

1913 wurde der fast fünf Hektar große Oberseepark gestaltet. Früher diente er den Bewohnern der umliegenden Villen als Erholungsort bevor er mehrfach neu angelegt wurde. Sie finden hier mehrere Skulpturen und kleinere Seen, die zum Angeln einladen.

Stadtpark Lichtenberg

Hierbei handelt es sich um die Erweiterung einer schon bestehenden privaten Parkanlage, in der seltene Hölzer angesiedelt sind. Inzwischen finden Sie hier auch verschiedene Sportanlagen.

Im Stadtteil Berlin Lichtenberg finden Sie mehrere schön gestaltete Brunnen, die zum Verweilen einladen. Die wohl am schönsten anzusehenden sind folgende:

Mühlenradbrunnen

Dieser Brunnen wurde 1986 errichtet und ist fast vier Meter hoch. Bevor das Wasser das untere Becken erreicht, fließt es durch mehrere Schalen und von dort in ein Schaufelrad.

Wasserstein Landsberger Allee

Hierbei handelt es sich um einen 2,5 Meter hohen Stein aus Granit, der in einen gepflasterten Untergrund eingelassen ist. Nachdem das Wasser aus dem Stein fließt, rinnt es langsam an den Seiten herunter und versickert dann scheinbar im Boden.

Brunnen der Jugend

Errichtet wurde dieser schöne Brunnen 2002 auf dem Stadtplatz Wartenberger Straße. Auch hier ist ein Sockel aus Granit zu finden, auf dem die Figur einer Mutter thront. Darunter befinden sich die Figuren von acht Kindern. Zwischen den Füßen der Mutter rinnt das Wasser hinab.

Vogelbrunnen

Eine aus einem quadratischen Becken ragende Weltkugel bildet hier das Zentrum des Brunnens. Im Inneren der Weltkugel befinden sich 28 Möwenpaare, die das Wasser aus ihren Schnäbeln entspringen lassen.

Lichtenberg hat außerdem einen sehr großen asiatischen Markt zu bieten, das Dong-Xuan-Center. Hier bekommen Sie alles, was sich aus Asien importieren lässt. Die Waren werden in insgesamt sechs Hallen auf über 165.000 Quadratmetern angeboten. Dieses asiatische Einkaufserlebnis sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Natürlich hat der Stadtteil Berlin Lichtenberg auch für Musikbegeisterte und Nachteulen seinen Reiz und es stehen mehrere beliebte Clubs zur Verfügung. So zum Beispiel:

Das Sisyphos

Einer der beliebtesten Elektro-Clubs in Berlin Lichtenberg ist das Sisyphos. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Partybesucher das gesamte Wochenende auf dem Gelände dieser alten Hundekuchenfabrik verbringen. Das Highlight ist hier im Sommer der ansprechend gestaltete Outdoor-Bereich.

Kulturhaus Kili

Das Musikgenre reicht hier von Reggae über Goa bis Techno. Der Innenbereich ist etwa 100 Quadratmeter groß, während im Hof noch einmal 120 Quadratmeter zur Verfügung stehen. Hier finden Theater-, Musik- und Kunstevents statt, aber auch Kieztreffen und lange Clubnächte.

Die Alte Fabrik

Im Club Alte Fabrik können Sie über drei Etagen Musik aus allen Genres genießen und werden mit Ihren Freunden eine schöne Party-Nacht verbringen.

Das Polygon

Früher hieß dieser Club „Kosmonaut“, heute ist hier ein neuer Betreiber ansässig, allerdings wurde der vorherige Veranstalter des „Kosmonaut“ integriert. Der Zutritt ist ab 21 Jahre erlaubt. Immer freitags sind hier Fremdveranstalter zu finden und samstags wartet der Club mit Eigenveranstaltungen auf.

Der Void-Club

Dieser agierte bis 2015 unter dem Namen „Subland“. Sicher trauern einige diesem Club nach, aber für all diejenigen gibt es regelmäßig eine „Subland Night“. Zwei Dance-Floors stehen hier zur Verfügung, eine dritte soll folgen. Die Musik-Genres sind vielfältig von Drum & Bass über Techno bis Hip Hop.

Rummelsburg

Auf über 40.000 Quadratmetern Fläche steht Ihnen zum Beispiel ein überdachter Barbereich von 12 x 8 Metern zur Verfügung. Außerdem laden weitere vier gut ausgestattete Bars zum Verweilen ein. Diese Location ist direkt am Spree-Ufer gelegen, wovon auch 150 m zu diesem Gelände gehören und genutzt werden können. Diese wurden mit über 600 Tonnen Strandsand aufgefüllt und mit Liegen und Daybeds bestückt. Zudem gibt es zwei Restaurants, die für Ihr leibliches Wohl sorgen. Ein weiteres Highlight ist der Pool, an dem Sie sich ausruhen können. Abends ist hier eine Snack-Bar zu finden. Der Club Rummelsburg dürfte wohl das spektakulärste Event in Lichtenberg sein, denn die Dekoration wurde eigens in Thailand produziert. Das Musikangebot ist vielfältig und für jedermann geeignet.

Sie sehen selbst, der Stadtteil Berlin Lichtenberg ist für Ihren Besuch gut gerüstet. Hier gibt es, trotzdem es sich eher um ein Wohngebiet handelt, einiges zu bewundern und bestaunen. Viel Spaß in der großen Stadt Berlin.

 

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt