Stadtteil Berlin Hellersdorf – Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen, Highlights

Der Stadtteil Berlin Hellersdorf ist seit 2001 ein Ortsteil des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf. Davor war er seit 1986 ein eigenständiger Bezirk. 1375 wurde Hellersdorf das erste Mal in Urkunden des Kaisers Karl IV erwähnt und hieß damals „Helwichstorpp“. Im Jahr 1836 wurde das Dorf nach mehreren Besitzerwechseln zum Rittergut ausgebaut. Der Graf von Arnim war der damalige Eigentümer. Als die Stadt Berlin das Gut Hellersdorf 1886 kaufte, wurden hier Rieselfelder angelegt und eine Art Krankenhaus für chronisch Kranke Patienten errichtet. 1920 schließlich wurde Hellersdorf nach Berlin eingemeindet und war dem neuen Bezirk Lichtenberg zugehörig. Im Jahr 1979 wurde Hellersdorf dem neu gegründeten Bezirk Marzahn zugeordnet und als dann 1986 ein Neubaugebiet fertig gestellt wurde, bekam auch der Stadtbezirk einen neuen Namen: Stadtteil Berlin Hellersdorf. Heute leben in Berlin Hellersdorf-Marzahn etwa 270.000 Menschen in den Ortsteilen Hellersdorf, Marzahn, Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf. Hellersdorf selbst ist eine Plattenbausiedlung aus der Zeit der ehemaligen DDR, ist aber gut begrünt. Die „Helle Mitte“ bildet das Zentrum und besteht aus vielen Geschäften und Cafés, in denen Sie sich nach Ihrem Einkaufsbummel bei einem guten Kaffee entspannen können. Der Ortsteil Mahlsdorf zeichnet sich durch seinen dörflichen Charakter aus und besitzt noch heute einen historischen Dorfkern. Im Gutshaus Mahlsdorf ist ein Gründerzeitmuseum untergebracht, in dem Sie Möbel und Musikinstrumente aus der Jahrhundertwende bewundern können. Im Ortsteil Kaulsdorf sind überwiegend Ein- oder Zweifamilienhäuser zu finden und zudem wird das Landschaftsbild durch viele Seen und eiszeitliche Fließrinnen geprägt. Auch im Stadtteil Berlin Hellersdorf, bzw. Hellersdorf-Marzahn können Sie die eine oder andere Sehenswürdigkeit besuchen. Informieren Sie sich bitte vor Ihrer Anreise wegen der noch immer vorherrschenden Pandemie über derzeit gültige Hygieneregeln.

Museumswohnung Hellersdorf

Haben Sie sich schon immer einmal gefragt, wie damals die Bürger der DDR gewohnt haben? Im Stadtteil Berlin Hellersdorf können Sie eine 3-Zimmer-Wohnung aus dem Jahr 1987 besichtigen. Diese eine Wohnung wurde 2004 nicht wie die anderen saniert, sondern ist bis heute im originalen Zustand erhalten geblieben und als Museumswohnung eingerichtet worden. Nun können Sie in der Hellersdorfer Straße 179 nach Anmeldung diese Wohnung besichtigen.

Liberty Park Hellersdorf

Sollten Sie oder Ihre Kinder sportliche Ambitionen haben, sind Sie hier richtig. Der Liberty Park ist eine Anlage für Skater, Inline- und BMX-Fahrer. Das Highlight ist eine vier Meter hohe Rampe, die für geübte Fahrer jede Menge Spaß bereithält.

Balkonkino Cecilienplatz

Ja, Sie haben richtig gelesen. Hier finden für die Anwohner, aber auch andere Besucher, Filmvorführungen statt. Ansässige Bewohner schauen von ihren Balkonen zu und jeder andere Gast, der Zeit und Lust hat, bringt sich seinen eigenen Stuhl mit und sucht sich einen Platz in der Gartenanlage aus. Die Händler aus der Umgebung versorgen Sie und die Anwohner während des Filmes mit allem, was zu einem Kinoerlebnis dazu gehört. Das Balkonkino finden Sie am Cecilienplatz 5, der Eintritt ist frei.

Berliner Balkon

Bei dem Berliner Balkon handelt es sich nicht um den Balkon einer Berliner Wohnung, sondern um eine hügelige Grünanlage. Zwischen Kaulsdorf und Mahlsdorf in der Elsenstraße 13 finden Sie diese wunderschöne Anlage, die zu ausgiebigen Spaziergängen einlädt. Das Besondere ist hier die eiszeitliche Landschaftsbildung, bei der die Barnimhochfläche auf das Berliner Urstromtal trifft.

Gärten der Welt

In den Gärten der Welt reisen Sie durch die Fauna der ganzen Erde. Hier können Sie einen wunderschön angelegten chinesischen Garten oder einen ebenso schönen japanischen Garten bewundern. Aus ganz Europa und dem Rest der Welt können Sie hier verschiedene Pflanzenwelten auf einer Fläche von etwa 60 Fußballfeldern erleben. Zur 750-Jahr-Feier Ost-Berlins wurden die Gärten der Welt 1987 als Erholungspark Marzahn eröffnet. Jetzt finden Sie hier Deutschlands größten chinesischen Garten, viele außergewöhnliche Pflanzen, Wasserläufe und Tempel. Als Highlight können Sie noch durch einen Irrgarten oder ein Heckenlabyrinth gehen. Aber auch kulinarisch können Sie sich hier verwöhnen lassen. So zum Beispiel bei Teezeremonien im chinesischen, japanischen oder koreanischen Teehaus. Für Hochzeiten oder andere private Veranstaltungen steht Ihnen der Saal der Empfänge im Orientalischen Garten oder das Steinboot im Chinesischen Garten zur Verfügung. Zudem finden in den Gärten der Welt verschiedene Veranstaltungen statt. Im Frühling können Sie dem Kirschblütenfest beiwohnen und im Sommer findet das Chinesische Mond-Fest statt. Sollten Sie mit der Vielfalt der Gärten der Welt überfordert sein, können Sie auch einer der angebotenen Führungen beiwohnen. 2017 entstand im Rahmen der Internationalen Gartenausstellung eine Seilbahn, die über das Gelände der Gärten der Welt führt. Hier haben Sie einen schönen Ausblick aus der Vogelperspektive. Der Balinesische Garten wurde zu einer Tropenhalle umgebaut. Hier werden ganzjährig 24°C erreicht, was auch einen Besuch im Winter rechtfertigt.

Gründerzeitmuseum

Im ehemaligen Gutshaus Mahlsdorf gründete Charlotte von Mahlsdorf Ende der 1950er Jahre ein Museum für Gegenstände aus der Jahrhundertwende. Sie können hier 14 Räume aus dieser Zeit besichtigen, unter anderem eine Nachbildung einer Zillekneipe. Das Gründerzeitmuseum befindet sich am Hultschiner Damm 333.

Landschaftsschutzgebiet Kaulsdorfer Seen

Dieses etwa 95 Hektar große Schutzgebiet umfasst den Butzer See, den Habermannsee und ein Waldgebiet namens Kaulsdorfer Busch. Hier können Sie sich eine Auszeit nehmen und Insekten, Vögel und Waldtiere beobachten. Das Baden ist hier leider nicht erlaubt, da die Seen zur Trinkwassergewinnung genutzt werden. Aber wenn Sie mögen, dürfen Sie hier Angeln.

Bockwindmühle Marzahn

Diese wunderschöne Windmühle können in der Straße Alt Marzahn 63 besichtigen. Sie ist immer noch voll funktionstüchtig und verfügt zudem über eine moderne Windkraftmessstation. Außerdem können Sie hier die interessante Technik der Windmühle, wie Trichter, Spindeln und die Räder ansehen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, hier Ihre Hochzeit zu feiern oder an Führungen teilzunehmen.

Fünf-Dörfer-Tour

Die Fünf-Dörfer-Tour ist eine Führung mit dem Rad. Sie dauert ca. fünf bis sechs Stunden und führt an Sehenswürdigkeiten in Mahlsdorf, Kaulsdorf, Biesdorf, Hellersdorf und Marzahn vorbei. Ein wenig sportlich sollten Sie sein, denn die Fahrzeit mit dem Fahrrad beträgt insgesamt 1,5 Stunden und zu Fuß sind Sie auch noch einmal etwa 4,5 Stunden unterwegs, aber es lohnt sich sehr.

Skywalk Marzahn

Sie suchen den außergewöhnlichen Kick im Stadtteil Berlin Hellersdorf? Dann sollten Sie sich den Skywalk in Marzahn auf keinen Fall entgehen lassen. Über den Dächern von Berlin in etwa 70 Metern Höhe genießen Sie einen Ausblick bis in das Stadtzentrum von Berlin. Im Herbst 2015 wurde dieses interessante Projekt realisiert und darf nur mit einem Skywalk-Guide betreten werden. Die einstündigen Führungen sind kostenlos, allerdings müssen Sie sich anmelden und sollten festes Schuhwerk im Gepäck haben. Es ist nicht ratsam, diese Anlage zu betreten, wenn Sie unter Höhenangst leiden, denn Sie bewegen sich auf Gitterböden und werden einen freien Blick nach unten haben. Das Hochhaus mit dem Skywalk finden Sie in der Raoul-Wallenberg-Straße.

Indoor-Klettergarten

Für Sie und Ihre abenteuerlustigen Kinder ist der Klettergarten BergWerk auch bei schlechtem Wetter genau das Richtige. Er ist der größte seiner Art in ganz Europa und bietet mit seinem sehr guten Sicherheitskonzept alles, was das Kletterherz begehrt. Sogar für kleine Kinder ist dieser Klettergarten geeignet. Zudem können Sie hier einen Kindergeburtstag feiern oder eine andere private Feier stattfinden lassen. Auch Vereine oder Schulklassen und Kindergärten sind hier willkommen.

Angerdorf Marzahn

In der Straße Alt-Marzahn 23 ist das Kulturgut Marzahn ansässig. Hier können Sie einen wunderschönen Bauergarten mit viel Obst, Gemüse und Kräutern bewundern und einiges darüber in Erfahrung bringen. In der Keramikwerkstatt „Schamottchen“ werden Keramiken in Form von Fliesen, Schalen oder Töpfen hergestellt und zum Kauf angeboten. Die unter Denkmalschutz stehende Alte Schule beherbergt das Bezirksmuseum, welches weiter unten beschrieben ist. Ganz in der Nähe können Sie die alte Dorfkirche bewundern. Sie hat eine atemberaubende Akustik, deshalb finden hier immer wieder Konzerte statt. Weiter geht es vorbei an dem Tier-Hof Alt-Marzahn (wird im nächsten Artikel beschrieben) zur Bockwindmühle. Sie ist in einem der vorherigen Artikel aufgeführt. Zudem können Sie im gesamten Dorf viele alte und restaurierte Häuser bestaunen.

Tier-Hof

Hier können Sie in der Straße Alt-Marzahn 63 vieles aus der traditionellen Landwirtschaft erleben und zudem schützenswerte Tierarten sehen. Das denkmalgeschützte Gebäude ist ein sogenannter Dreiseithof, der vor rund 300 Jahren errichtet wurde. Nun wird hier die Landwirtschaft, wie sie um die Jahrhundertwende üblich war, betrieben. Viele Nutztiere, wie Pferde, Enten und bedrohte Nutztierrassen sind hier artgerecht untergebracht und freuen sich auf Ihren Besuch. Sie können auch an einer der Führungen teilnehmen oder sogar für Ihren Film einige Tiere „ausleihen“.

Bezirksmuseum

Das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf ist in Alt-Marzahn 51 ansässig und beherbergt ein Museum über die Geschichte des Bezirkes Marzahn-Hellersdorf. Hier werden alte Dokumente, Fotos, Karten und vieles mehr ausgestellt. Es finden wechselnde Ausstellungen und Führungen statt. Das Gebäude ist ein 1912 fertig gestelltes Schulgebäude, welches heute unter Denkmalschutz steht.

Angerdorf Kaulsdorf

Im Angerdorf Kaulsdorf können Sie viele denkmalgeschützte Gebäude bewundern. In Alt-Kaulsdorf 21/23 befindet sich ein alter Dorfkrug, der etwa um 1800 errichtet wurde. Alt-Kaulsdorf 19/21 beherbergt ein Wirtschaftsgebäude aus dem Jahr 1870 und Altkaulsdorf 13 ist wiederum ein Dorfkrug, der „Zur Waage“ genannt und um 1835 errichtet wurde. Alt-Kaulsdorf 15 ist ein Saalanbau, der 1935 umgebaut wurde. Das ehemalige Kino „Volkslichtspiele“ war hier ansässig. In der Dorfstraße 2 finden Sie ein Wohnhaus mit einem Wirtschaftsgebäude, welches 1870 errichtet wurde. Gleich nebenan ist ebenfalls ein Haus aus dem Jahr 1870 zu bewundern. Die Dorfstraße 5 beherbergt ein Wohnhaus, welches 1740 gebaut wurde. Dies sind nur einige Beispiele. Im Angerdorf Kaulsdorf können Sie viele weitere denkmalgeschützte Gebäude finden und ihre Einzigartigkeit bewundern.

Der Stadtteil Berlin Hellersdorf bietet Ihnen viele Möglichkeiten, um Historisches zu erleben oder Ruhe und Entspannung zu finden. Viel Spaß in unserer schönen Hauptstadt Berlin.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt